Landtagswahl 2018 Bayern: Wahlkreis Aschaffenburg SPD und CSU Justizminister Bausback

Dieser Blogger hat von 2008 bis 2015 in Aschaffenburg gewohnt nachdem er 2 Jahre von Richtern aus Bayern die in Dresden nach der Wende gearbeitet hatten in einem Psycho KZ in Sachsen erniedrigt und gefoltert wurde und seelisch misshandelt wurde – neben der Freiheitsberaubung.

in 2015 musste dieser Blogger Bayern und Aschaffenbug verlassen weil er de facto ein politischer Flüchtling ist und war. Justizminister Bausback der dort seinen Wahlkreis hat wollte diesen Blogger fast 3 Jahre einsperren. Erst in 2018 wurde das Vefahren beendet ohne Haftstrafe.

Die sog. Opposition in Bayern also die SPD in Aschaffenburg ist fast nichts Wert. Die Psycho Folter in Sachsen hatte die damalige SPD Landtagsabgeordnete Pranghofer Karin nicht interessiert in 2008 nach Entlassung aus der Folterklinik. Der Bürgermeister von Aschaffenburg Klaus Herzog auch SPD hatte alles getan um diesen Blogger offen zu diskrimminieren in diesen Jahren von 2008 bis 2015 . Klar man braucht nicht darüber nachzudenken das die SPD Bosse in Bayern ein Justiz- und Gewaltopfer zumal einen Westdeutschen der in der ex DDR also in Sachsen eingesperrt war zum Essen oder zu einer Konferenz oder zu einem regulärem SPD Parteitreffen mal einladen.

Die jetzige SPD Landtagsabgeordnete Frau Fehlner aus Aschaffenburg war angeblich Journalistin die Geschichte dieses Bloggers und diese Web Seite die ja immerhin den Namen bayern-grundrechte.de hat hat NULL Interesse bei diesen arroganten Volk hervorgebracht das Buch Apothekerskandal von Sebnitz II und Mollath II das die Psycho KZ Erfahrung in Sachsen dann beschrieben hatte wollten die SPD Bosse in Bayern – und in anderen Bundesländern- nicht mal in die Hand nehmen.

 

Alleine deshalb ist es eine Verräterpartei aber nicht weil die CSU-Bayern mit diesem Wort alle anderen Mobben und diesen Spruch seit 100 Jahren  benutzen: Wer hat uns verraten ?  Sozialdemokraten.

MdL Fehlner ist zwar höflich mit diesem Blogger aber das war es schon. Die miesen 12 % die die SPD jetzt in Bayern hat haben ihre Gründe. In diesem Artikel wird nicht über alles dazu geschrieben.

Doch wenn die SPD im Landtag von Bayern noch mal die erste Version des NAZI und GESTAPO PAG Polizeiaufgabengesetzes verhinderte in 2017 – siehe den Artikel dazu in diesem Blog – und noch zustimmte oder sich ’nur‘ enthalten hatte dann ist schon alles gesagt.

MdL Fehlner ist zudem im Internet und in der Zeitung dem MainEcho das auch der SPD gehört als Verlag in Augsburg ständig mit Polizisten auf Fotos zu sehen. Also die bayrische Polizei die nur trickst, die eine Geheimpolizei ist, die auch den Wünschen der CSU immer entgegenkommt die wird von einer SPD Landtagsabgeordneten aus Bayern hofiert. Was die bay. Polizei wirklich ist steht im Grundrechte Report Bayern 2018  den dieser Blogger geschrieben hat, dessen Inhaltsverzeichnis auf dieser Webseite und auf der Schwesterseite dieses Bloggers sachsenunrecht.de in PDF heruntergeladen werden kann.

Wer den Bericht gelesen hat der wird NIE mit der bay Polizei was zu tun haben. Zudem kann dieser Blogger selbst wenn wie in 2015 in Bayern geschehen er  auf seinem Wohngrundstück angegriffen und schwer am Kopf verletzt wird- die bay. Polizei gar nicht anrufen – die würden ihn sofort als verletztes Opfer einsperren auch wenn die beiden Täter NULL Kratzer haben. Soviel zur bay. Polizei. NULL KONTAKT und natürlich ganz aus Bayern wegbleiben.

Die angeblichen Widerstandskämpfer der SPD im Dritten Reich oder auch die SPD Mitglieder im Kaiserreich also in der Diktatur und im bay Königreich also auch einer Diktatur die sieht man in der heutigen SPD in Bayern überhaupt nicht mehr. Der Geist der FREIHEIT ist bei dem GESCHLEIME einer SPD Landtagsabgeordneten aus Bayern wie bei Frau Fehlner mit der Unterdrückungsinstitution bay. Polizei überhaupt nicht vorhanden.

Genauso schlimm ist es zu sehen das MdL Fehlner selbst zum Tag der Polizei im bay Landtag eingeladen hat. Anstatt die Polizeiwillkür in Bayern anzuprangern also das Wort prangern findet sich sich auch bei ihrer MdL Vorgängerin Pranghofer wieder. Nur merkt man von Kritik nichts. Polizei und Justiz und Verwaltung in Bayern arbeiten willkürlich zusammen da kann man nicht Fotos machen mit der bay Polizei und einer SPD Abgeordneten.

Was hier geschrieben steht hat natürlich auch mit der Abschaffung der SPD Historikerkommission zu tun. Frau Nahles die SPD Vorsitzende braucht solche Betrachtungen ja nicht. In der Flüchtlingswelt und im feministischen Grundkonsens OHNE Mindestlohn bis 2015  soll der Bürger nicht denken sondern sein Kreuz machen alle 4 Jahre und ansonsten den Mund halten.

Die sog. Polizei in Aschaffenburg Nilkheim = bay. Geheimpolizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.